Trauma trifft fast jeden – was Trauma bedeutet und was du tun solltest

 In Gesundheit, Glück, Selbstbewusstsein, Selbstliebe

Trauma trifft fast jeden

Oft wird der Begriff „Trauma“ jedoch sehr inflationär verwendet. So hört man oft Sätze wie „das war traumatisch“ oder „das ist ein Trauma“. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass nicht jedes belastende Erlebnis gleich ein Trauma ist. Ein Trauma entsteht erst dann, wenn wir ein Ereignis erleben, das so schrecklich, entsetzlich oder bedrohlich ist, dass unsere Seele nicht in der Lage ist, es zu verarbeiten. Trauma ist ein seelisches Geschehen, das uns so sehr verändert, dass es unser Leben lang begleitet. Der Begriff wird oft im Alltag verwendet, aber was genau ist eigentlich Trauma?

1.Was ist ein Trauma

Der Begriff „Trauma“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Wunde“. Traumatische Erlebnisse hinterlassen bei uns Menschen tiefe seelische Wunden. Sie verändern unser Denken, Fühlen und Handeln und können uns unser ganzes Leben lang begleiten

2.Wie entsteht Trauma

Trauma entsteht, wenn wir ein Ereignis erleben, das so schrecklich, bedrohlich oder erschütternd ist, dass es unsere Fähigkeit überfordert, damit umzugehen. Wir fühlen uns machtlos und ausgeliefert und haben das Gefühl, dass uns niemand helfen kann. Das Trauma verändert uns so sehr, dass wir uns oft nicht mehr erkennen. Wir fühlen uns alleine und verloren. Der Weg aus dem Trauma ist lang und beschwerlich, aber mit Hilfe von Fachleuten und unseren Liebsten können wir es schaffen.

Ein Trauma ist ein Geschehen, das so schrecklich oder bedrohlich ist, dass es unser Gehirn nicht verarbeiten kann. Dies kann einmaliges Ereignis sein, aber auch eine Kombination aus verschiedenen Erlebnissen. Egal wie alt wir sind – ein Trauma kann uns alle treffen. Wenn wir etwas Schreckliches erleben, ist es normal, dass wir uns danach verändern. Doch bei einem Trauma bleiben wir hängen und können uns nicht mehr richtig erholen.

3.Die Ursachen eines Traumas

Neben einem schockierenden Erlebnis können auch andere Faktoren dazu führen, dass ein Trauma entsteht. Dazu gehören: – Ein langes und anhaltendes stressiges Ereignis, wie zum Beispiel Missbrauch, Vernachlässigung oder Armut – Verlust eines geliebten Menschen oder einer wichtigen Bezugsperson – Schwerwiegende Krankheit oder ein Unfall – Eine bedrohliche oder gewalttätige Umgebung

Diese 3 Arten von Trauma sind besonders häufig

Es gibt viele verschiedene Arten von Traumata. Alle haben unterschiedliche Auswirkungen auf uns und ebenso unterschiedliche Ursachen.

„Man-Made-Traumata“

Sogenannte „Man-Made-Traumata“ werden durch andere Menschen ausgelöst. Sie gehören zum Trauma der Kategorie 1 und gehören zu den häufigsten Traumaursachen. Dabei sind die Täter häufig Menschen aus unserem direkten Umfeld, wie die eigenen Beziehungspartner, Eheleute, Eltern oder nahe Verwandte. Diese Art von Trauma ist häufig besonders belastend, da es oft von Menschen verursacht wird, denen wir vertrauen. Von diesen Menschen verletzt zu werden, ist häufig besonders schmerzhaft und kann tiefe seelische Wunden hinterlassen.

„Natural Trauma“

Eine weitere Art von Trauma ist das so genannte „Natural Trauma“. Dieses wird durch Naturkatastrophen oder andere unvorhersehbare Ereignisse ausgelöst, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Auch hier kann es zu seelischen Verletzungen kommen, da wir oft hilflos ausgeliefert sind und uns der Situation ausgeliefert fühlen.

„Medical Trauma“

Eine dritte Art von Trauma ist das sogenannte „Medical Trauma“. Dieses wird durch medizinische Behandlungen oder Eingriffe verursacht, die nicht richtig durchgeführt wurden oder schief gelaufen sind. Auch hier kann es zu seelischen Verletzungen kommen, da wir dem medizinischen Personal häufig vertrauen und uns in ihrer Obhut befinden. Wenn dieses Vertrauen missbraucht wird oder die Behandlung nicht richtig durchgeführt wurde, kann dies zu tiefen seelischen Wunden führen.

Die erste Art des Traumas ist besonders belastend

Wenn wir ein Trauma der Kategorie 1 erleiden, ist das besonders belastend. Oft werden wir von Personen seelisch oder körperlich verletzt, denen wir vertrauen. Werden wir zum Beispiel von unseren Eltern als Kind misshandelt, erleiden wir Gewalt von den Personen, bei denen wir uns geborgen fühlen sollten. Ist der eigene Partner der Täter oder die Täterin, ist das ebenfalls für uns sehr belastend. Häufig gehen diese Traumata mit Schuldgefühlen einher, haben wir doch diesem Partner oder Elternteil einst aus freien Stücken anvertraut.

Wann und warum du dir Hilfe suchen solltest

Trauma ist ein ernstes Thema und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wenn du den Verdacht hast, dass du unter einem Trauma leidest, solltest du dir Hilfe holen. Es gibt viele Organisationen und Therapeuten, die dir helfen können, damit umzugehen. Also zögere nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn du denkst, dass du sie brauchst.

Es ist wichtig, dass du dir Hilfe holst, wenn du glaubst, unter einem traumatischen Erlebnis zu leiden. Trauma kann sich auf verschiedene Arten manifestieren und es ist wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um sicherzustellen, dass du die bestmögliche Behandlung bekommst. Wenn du den Verdacht hast, dass du unter einem traumatischen Erlebnis leidest, kontaktiere bitte sofort einen Fachmann oder die nächste Notfallambulanz.

Trauma heilen

Möchtest Du mehr über das Thema Trauma erfahren?
Schau doch mal in mein Buch oder auf meinen YOUTUBE Kanal – hier findest du wertvolle Informationen und wichtige Tipps. Am besten den Kanal abonnieren und nichts verpassen. 

Pap-Werte Youtube

                      (Klick)

Empfohlene Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen