Von unbefriedigten Männern, die jetzt ihr Sex-Glück suchen

 In Beziehung, Glück, Home, Kommunikation, Sexualität

 Unbefriedigte Männer, die ihr Sex-Glück woanders suchen

Meine Frau begehrt mich nicht mehr

Ja und bevor jetzt alle mit Steinen werfen:
Auch Frauen gibt es, die in der Partnerschaft unbefriedigt sind.
Und es ist kein Beitrag, der bewertet oder Fremdgänger entlarven oder beschuldigen möchte.

Es geht nicht um Schuld sondern um Bewusstsein.

„Ich brauche regelmäßig aufregenden Sex. Sex ist mir sehr wichtig.
Ich bin sexuell unbefriedigt. Bei meiner Frau und mir da läuft nichts mehr.“
Und „Wir leben seit Jahren wie Geschwister.
Ich finde meine Frau toll, aber das reicht mir einfach nicht. Sie begehrt mich nicht mehr.“

Ja ich mache Paarberatung und coache auch unglückliche Singles.
Warum bin ich dann Single? Weil es kann.
Der absolute Vorteil:
Ich bekomme vieles mit, was anderen verborgen bleibt, denn ich treibe mich gern auf Dating-Portalen herum.
Nicht um zu spionieren, sondern aus echtem Interesse an Menschen, bzw. Männern.
Ich liebe es, neue Menschen kennenzulernen, zu daten, zu flirten. Es sind wertvolle, wundervolle Erfahrungen.

Da ich also viel auf Dating-Portalen unterwegs bin, höre ich es immer wieder.
Es scheint ein Trend geworden zu sein, wenn der Sex in der Beziehung nicht genügt, sich eine neue Frau zu suchen.

Die neue Sex-Erfüllungs-Gehilfin

Es ist spannend, wenn es mit der eigenen Frau beim Sex nicht klappt, dann muss wohl was mit ihr nicht stimmen.
Natürlich wird die Beziehung ohne Sex langweilig, distanziert, Vertrauen und Hingabe fehlen.

Die Erzählungen der Männer sind vielfältig.
Der Tenor bleibt. Es muss mehr Sex her, und irgendwann ist dann der Druck so groß, dass es fast egal ist mit wem.

Fremgehen als Lösung für fehlenden Sex

Ich sage das ohne Bewertung. Denn ich sehe die Not.
Die Lösungen reichen von Fremdgehen mit und ohne Ausreden, offenen Beziehungen bis hin zum Verlassen der Partnerin.
Oder es sind Pornos die fehlende körperliche Zuwendung ersetzen müssen.

Auch Frauen fühlen sich in der Sexualität in der Partnerschaft zurückgewiesen

Übrigens gibt es diese Geschichte selbstverständlich auch andersherum, dass der Mann sich nicht
mehr sexuell auf seine Partnerin einlassen kann.
Das kann eine sehr lange Episode werden, bei vielen Paaren zieht sich diese Zeit über Jahre,
vor allem wenn Kinder im Spiel sind.

Die Trennung aufgrund fehlender Sexualität

Und irgendwann kommt dann meist der Punkt, wo sich beide eingestehen:

Es geht so nicht weiter. Wir trennen uns.

Ich frage mich schon lange: Ist es denn eine echte Lösung?
Geht es hier wirklich nur um die sexuelle Befriedigung?

Ja ich weiß schon, einige berichten, dass sonst alles in Ordnung sei.
Die Beziehung sei toll, nur das Begehren bliebe aus.
Das ist natürlich schmerzhaft, verletzend, sich ungeliebt zu fühlen ist – vor allem über Jahre – sehr schmerzhaft.

Sex in der Partnerschaft sorgt für Harmonie und Geborgenheit

Sex schafft schließlich auch Vertrauen und Nähe, Intimität.
Du kannst Dich in der Nähe fallenlassen, fühlst Dich Deinem Partner zugehörig.
Aber das wollen doch eigentlich BEIDE?

Moment mal.

Was war denn zuerst da –
die Unlust auf den Partner oder das sexuelle Bedrängen?

 

Einer klammert – einer will frei sein

Im Leben, in Beziehungen und auch in der Sexualität ist es häufig so, dass ein Partner mehr will als der andere. Das heißt:
Einer ist der, der frei ist, der geht, der unterwegs ist, der nicht bedürftig ist. Und der andere ist der, der klammert. Der mehr Liebe will. Der mehr Sex will.

Der freiere Partner fühlt sich hier irgendwann bedrängt, der andere fängt an mehr zu klammern
und schnell gerät die Beziehung in eine Abwärtsspirale aus alten Mustern, Erwartungen und unerfüllten Bedürfnissen.

 

Die Bedeutung von Sex in der Partnerschaft: Nähe und Vertrauen

Die Nähe in der Partnerschaft geht verloren, denn Sex ist nicht einfach nur Austausch von Körperflüssigkeiten,
Abbau von Druck oder Spannungen. Sexualität in der Partnerschaft ist idealerweise Vermittlung von Nähe,
ein intensives Kennenlernen, Zärtlichkeit, Kommunikation, Emotionalität, Aufspüren von Blockaden,
Heilen von Verletzungen, Geborgenheit, Hingabe, Entspannung, Sexualität ist im Idealfall nährend.

 

Die Partner finden keine Erklärungen für die Abwesenheit der Lust

Fragt man den Partner, der keine Lust hat, merkt man im Zwiegespräch recht bald,
dass im Grunde auch ihm oder ihr die Sexualität oder Nähe fehlt.

Doch eine große Hilflosigkeit ist da, weil der Grund fehlt.
Der wirkliche Grund für die Freudlosigkeit oder die Zurückweisungen kann nicht eruiert werden.
Wie auf Knopfdruck war irgendwann das Begehren weg.
Der Partner ist gekränkt. Logisch.

 

„Wir haben erst ganz spät gemerkt, dass etwas in unserer Sexualität nicht stimmt. „

 

Häufig wird das Problem erst gar nicht wirklich wahrgenommen. Irgendwann, wenn einer der beiden richtig anfängt zu leiden und aus einem „beleidigt sein“ Vorwürfe werden, vielleicht schon fremdgegangen wird, dann wird geredet.
Oft sind die Fronten dann schon verhärtet.

 

Natürlich habe ich in Gesprächen nachgefragt, was denn schon alles ausprobiert wurde.
Die Männer berichten von Urlauben, romantischen Essen, Gespräche, Verführungsversuche.
Und anscheinend hat nie etwas gefruchtet.
Gespräche enden immer in Vorwürfen. Nichts ist anscheinend auf echte Resonanz gestoßen.

Und, was mir immer wieder begegnet ist dann der Spruch:

„Das will ich auf keinen Fall noch einmal erleben.

Verständlich. Auch wenn ich natürlich nicht gutheißen kann, dass dann auf Teufel komm raus fremdgegangen wird. Dass aus lauter Frust die nachfolgenden Frauen sofort bereit sein sollen, sexuell aktiv zu werden.

Mann wolle ja schließlich wissen, was man da bekommt.

Wie fühlt sich eine Frau – wenn sie so einen Mann datet?

Häufig wollen diese Männer auch nur noch Affären,
denn sie wollen jetzt endlich mal wieder leben, genießen, aufblühen, alles Verpasste nachholen.

Ich als mögliche Nachfolge-Frau muss sagen: Unschön.

Ich komme mir in solchen Situationen eher vor wie ein Werkzeug.
Wie eine Erfüllungsgehilfin,
die jetzt alles nachholen soll, was die Ehefrau nicht geleistet hat.
Natürlich nur rein körperlich, denn im Grunde ist der Mann so fixiert, dass er überhaupt nicht in der Lage ist, sich auf eine neue Beziehung einzulassen. Ich spüre jedes Mal deutlich:
Es geht hier gar nicht um mich, es geht um meinen Körper.

Was passiert? Klarer Fall: Ich habe keine Lust. Ich weise ihn ab. Ich finde ihn unerotisch.
Hört sich vertraut an oder?

 

Das Dilemma der Sprachlosigkeit beim Sex in der Partnerschaft

So eine Partnerschaft ist ein komplexes Gebilde.
Und vor allem auch empfindlich.
So eine Partnerschaft muss ganz schön viel aushalten.
Zum einen die Gegenwart, den Alltag,
Herausforderungen auf allen Ebenen, beruflich, finanziell,
Dann sind meist Kinder im Spiel und die Verwandtschaft.

Gesprochen wird einfach zu wenig.
Über kleine Unsicherheiten, Ängste, Gefühle. Dabei ist es so wichtig zu kommunizieren, richtig zu kommunizieren.
Gewöhnt sind wir alle Unterhaltungen die auf Vorwürfen basieren.

Dazu kommt noch die Vergangenheit. Das Unbewusste. Erlebnisse, die wir für nicht wichtig erachtet haben oder verdrängt haben.
Muster, von den Eltern übernommen.
Kleine Verletzungen, die heute noch eine Rolle spielen.

Auch die Geburt ist für uns Frauen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Klar ist es selbstverständlich Kinder zu bekommen, sonst wären wir längst ausgestorben.
Aber in unserer Zeit hat der Körper viel mit Selbstbewusstsein zu tun.

Mit Scham, die Mutterrolle wird immer komplizierter, wir fühlen uns zu dick, zu dünn,
Körperflüssigkeiten sind eklig, wir sagen nicht wenn uns etwas nicht guttut, wir merken es oft nicht mal.

Überforderung, die keine sein darf. Sexuelle Praktiken die jeder toll findet und wir dann natürlich, beim Sex mal einen kleinen Schmerz aushalten, ist doch nicht so schlimm und für den Geliebten gern.

Es gibt so viele unbewusste Dinge, die hier beim sexuellen Begehren, bei der Lust eine Rolle spielen,
sodass es keine Pauschalen Gründe gibt.

Allerdings: Es gibt Gründe, es gibt Ursachen.

 

Der Körper lügt nicht – vor allem nicht beim Sex

Das Ergebnis ist die sexuelle Unlust.
Der Körper lügt nicht!
Der Körper kann nicht lügen.

Und er sagt mit der Unlust einfach:
Hier stimmt was nicht, hier möchte was gesehen und geheilt werden.
Die Lage ist ernst, die Gefühle wollen ernst genommen werden!

Und auch die Frau leidet unter dieser Situation, denn häufig ist die Liebe da, aber der Körper signalisiert, dass es hier Gefühle gibt, die unterdrückt wurden.

Da gilt es behutsam Lösungen zu finden, Wege zu finden, diese Blockaden zu lösen.

Und eine Sex-Erfüllungs-Gehilfin, das Fremdgehen,
ist wahrscheinlich die schlechteste Lösung.
Es sei denn, Du willst das Schiff zum kentern bringen.

Denn das Fremdgehen ist wahrscheinlich der Beweis für unser liebes Ego zusagen – es bringt wohl nichts.

 

michelle_logo_violett-

Ps.: Hättest Du gern mehr lebendige Tipps von mir wie Du wieder richtig viel Freude in Deine Liebesleben und Deine Partnerschaft bringst? Dann komm doch in meine Facebookgruppe. Ich helfe Dir hier, Deine Handbremse zu lösen und Dich ohne faule Kompromisse zu leben. Entfalte Deine Persönlichkeit um mit Leichtigkeit lieben und leben zu können. Bis gleich in der Gruppe!

Empfohlene Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Hallo und Guten Tag - Ich möchte Dich gern auf den Datenschutz aufmerksam machen: Durch die Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Durch das Scrollen bzw. navigieren auf dieser Seite werden Cookies aktiviert! Du solltest diese Seite verlassen, wenn das nicht in Deinem Sinn ist. Möchtest Du keine Cookies deaktiviere dies bitte auf dem Browser, den Du benutzt. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen